1. Der Werbungstreibende ist verantwortlich für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes, der Druckunterlagen oder evtl. Textänderungen. Die Haftung dafür, daß der Inhalt der Anzeige nicht gegen gesetzliche Bestimmungen oder sonstige Verordnungen verstößt, liegt beim Auftraggeber. Außerdem haftet er dem Verlag für alle Schäden, die dem Verlag von Dritten auf Grund presserechtlicher Vorschriften (Abdruck einer kostenlosen Berichtigung) im Zusammenhang mit veröffentlichten Anzeigen entstehen.

2. Der Verlag ist berechtigt, bei nicht rechtzeitigem Eintreffen der Druckunterlagen bzw. Vorlagen, dem Werbungs- treibenden den bestellten Anzeigenraum in Rechnung zu stellen, auch wenn der Raum anderweitig genutzt werden konnte.

3. Das Recht, Anzeigen- oder Beilagenaufträge oder einzelne im Rahmen von Anzeigenabschlüssen disponierte Teilaufträge nach einheitlichen Grundsätzen wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form abzulehnen, behält sich der Verlag vor; das gleiche gilt auch für Aufträge, die bei Vertretern aufgegeben werden. Dem Auftraggeber wird eine Ablehnung unverzüglich mitgeteilt.

4. Bei Anzeigen, Änderungen oder Abbestellungen, die fernmündlich aufgegeben werden, sowie bei unleserlichen Manuskripten wird vom Verlag für die Richtigkeit der Ausführung keine Haftung übernommen.

5. Bei Entgegennahme und Prüfung der Anzeigentexte wendet der Verlag die geschäftsübliche Sorgfalt an, haftet jedoch nicht, wenn er von den Auftraggebern getäuscht oder irregeführt wird.

6. Vom Verlag kenntlich gemacht werden Anzeigen, die wegen ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeige erkennbar sind.

7. Auf ausdrücklichen Wunsch werden Korrekturabzüge geliefert, können jedoch nur dann geliefert werden, wenn die Druckunterlagen vor Insertionsschluß eingetroffen sind. Für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge trägt der Auftraggeber die Verantwortung. Die Genehmigung zum Druck gilt als erteilt, wenn der Auftraggeber den ihm rechtzeitig übermittelten Probeabzug nicht fristgemäß zurücksendet.

8. Es wird keine Gewähr geleistet für die Aufnahme von Anzeigen auf bestimmten Seiten oder an bestimmten Plätzen, es sei denn, die Plazierung wurde ausdrücklich bestätigt.

9. Bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständigem Abdruck der Anzeige hat der Auftraggeber Anspruch auf eine Zahlungsminderung oder eine Ersatzanzeige, es sei denn, daß der Zweck der Anzeige durch die Mängel unerheblich beeinträchtigt wird. Für den Verlag sind weitergehende Haftungen ausgeschlossen, soweit der Auftraggeber Kaufmann ist.

10. Die drucktechnisch einwandfreie Wiedergabe der Anzeige wird vom Verlag gewährleistet. Dem Auftraggeber werden ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen sofort zurückgesandt. Keine Ansprüche bei ungenügendem Abdruck hat der Werbungstreibende bei Druckunterlagen, bei denen etwaige Mängel nicht sofort erkennbar waren und erst beim Druckvorgang sichtbar wurden.

11. Nach Erscheinen der Anzeige werden Druckunterlagen zurückgesandt. 3 Monate nach Erscheinen der Anzeige endet die Aufbewahrungspflicht, es sei denn, es wurde ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen.

12. Unter wichtigen Umständen ist der Verlag berechtigt, ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge, das Erscheinen weiterer Anzeigen abhängig zu machen, ohne daß hieraus dem Auftraggeber irgendwelche Ansprüche gegen den Verlag erwachsen.

13. Die üblichen Verzugszinsen sowie die Einziehungskosten werden bei Zahlungsverzug oder Stundung berechnet. Die Ausführung des Auftrages kann durch den Verlag bis zur Bezahlung zurückgestellt werden. Die gewährten Rabatte kommen in Wegfall bei Einziehung der Anzeigenbeträge durch gerichtliche Mittel, im Konkursfall oder bei Zwangsvergleich.

14. Die Kosten für erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen und für Lieferung bestellter Druckstöcke, Matern und Zeichnungen sind vom Auftraggeber zu bezahlen.

15. Zahlungsbedingungen laut Auftrag. Zahlungen sind nur an den Verlag bzw. auf eines seiner Konten zu leisten. Vertreter sind nicht zur Annahme von Zahlungen berechtigt.

16. Für alle Werbungstreibenden werden die aus den Preislisten ersichtlichen Preise, Aufschläge und Nachlässe einheitlich berechnet; und sind auch für Werbungsmittler und Werbeagenturen verbindlich. Der Werbungsmittler hat auf Eigenanzeigen keinen Provisionsanspruch.

17. Für den Verlag erlischt jede Verpflichtung auf Erfüllung von Aufträgen und Leistungen von Schadensersatz im Falle höherer Gewalt. Insbesondere wird auch kein Schadensersatz für nicht veröffentlichte oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen geleistet.

18. Der Verlag behält sich vor, für bestimmte Kollektiv-Anzeigen Sonderpreise festzusetzen.

19. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Mosbach/Baden.

BfP Büro für Publizistik GmbH, Neckarzimmern

Go to top